Hinweis: Diese Seite ist auch auf russisch verfügbar. Klicken Sie hier, um zur russischen Seite zu gelangen.

Diashows

Hier finden Sie Bildergeschichten (alle Themen)

Für Einzelthemen fogen Sie bitte den Angaben links unter “Diashow”:

  • zur Schule des Labyrinthes
  • zur Jurte
  • zum Leben an der Wolga
25.07.2014
Musikalische Improvisation im Labyrinth

Schule des Labyrinthes lädt ein:

Zur musikalischen Improvisation im Labyrinth 5. – 7- September.

» Mehr

26.09.2013
Scheelabyrinth im winterlichen Garten

Labyrinthe weisen in die Ewigkeit und sind doch zugleich gegenwärtig und vergänglich wie das Leben selbst. Einfach nur Schritte im Schnee, kaum gegangen, verdecken schon weitere Flocken den eben gegangenen Weg. Es gibt keine feste Figur, an die man sich halten könnte. Alles ist Unmittelbarkeit. Und umso deutlicher tritt die Grundkraft hervor.» Mehr

05.12.2012
Nowosibirsk – Altai am Katun 2011

Seminarwoche zum kretischen Labyrinth im Altai im Sommer 2011

» Mehr

01.08.2012
St. Arbogast – Österreich Sommer 2012

Labyrinth im Burghof zu Arbogast begleitet den “Kongreß für integrale Politik”

» Mehr

01.06.2012
In Tscheboksary an der Wolga

Da wo die riesige Statue der vorchristliche Matuschka, obwohl erst nach Perestroika errichtet, ihren uralten Segen mit weit ausgebreiteten Armen über die Stadt schickt, entstand ein kleines, provisorisches Labyrinth.

» Mehr

28.06.2011
Attraktion – Labyrinth mitten in Ulaanbaatar

Ein Labyrinth am Ufer des Tuul mitten in Ulaanbaatar 2011 …

» Mehr

28.06.2011
Ein Labyrinth in der Gobi

Mit Mühe finden sich Steine für ein Labyrinth in der Gobi.

» Mehr

02.06.2011
Präsentation des Buches “Attil und Krimkilte” in Tscheboksary/Wolga

Im Sommer 2012 konnte ich das Buch Attil und Krimkilte – das tschuwaschische Epos zum Sagenkreis der Hunnen” in Tscheboksary an der Wolga vorstellen.» Mehr

01.06.2011
Labyrinthisches Lernen im “Tourcamp” auf Ulaanbaatars Sonnenseite

Alt und Jung sammeln Steine, die hier weit verstreut liegen und lange gesucht werden müssen. Wer vorbei kommt schließt sich an. Am Ende saßen alle beieinander und sprachen über die Welt und darüber, wie man sich darin zurechtfinden kann. Das Labyrinth war unser Schlüssel dazu – auch da, wo Worte manchmal fehlten.» Mehr

01.06.2011
Szenen in einem Tschuwaschischen Dorf

Draußen auf dem Lande wird traditionell gefeiert – aber die neue Zeit ist unübersehbar.» Mehr

« Ältere Artikel